Kombikinderwagen Test 2017

Das Angebot an Kombi-Kinderwagen ist inzwischen sehr groß geworden, so dass sich Eltern oft schwer tun, das passende Modell für sich zu finden.

Der folgende Ratgeber und Testbericht zeigt auf welche Aspekte beim Kauf eines Kinderwagens unbedingt beachtet werden sollten und welche Modelle ihre Vor- und Nachteile haben.

In diesem Beitrag finden Sie unsere TOP 4 der Kombikinderwagen die am besten in unserem Test abgeschnitten haben.

Zudem werden die beliebtesten Hersteller in diesem Bereich vorgestellt.

Der Testsieger: Bergsteiger Venedig Nostalgie Kombikinderwagen

Bergsteiger Venedig Nostalgie Kombikinderwagen 3-in-1 – System, Autositz, (Megaset 10 – teilig), Black & White Dots

Price: EUR 529,90

3.7 von 5 Sternen (136 customer reviews)

2 used & new available from EUR 529,90

Zweiter Platz: Bergsteiger Capri Kombikinderwagen

Bergsteiger Capri Kombikinderwagen 3-in-1 – System

Price: EUR 388,84

4.0 von 5 Sternen (960 customer reviews)

3 used & new available from EUR 130,00

Dritter Platz: SAFETY 1ST Kombikinderwagen “Ideal Sportive”

Vieter Platz: Kinderwagen Passo

Die Auswahl des richtigen Kinderwagens

Für den Kauf man viel Zeit einplanen. Am besten ist es wenn man zunächst ein paar Modelle im Fachmarkt Probe fährt.

  • Der Kofferraumtest
    Wer ein Auto hat, der sollte vor Ort beim Fachmarkt einfach einen Kofferraumtest durchführen. Den Kombikinderwagen zusammenklappen und in den Kofferraum legen.
    So merkt man schnell ob der Kinderwagen auch wirklich passt.
    Auch an den nächsten Urlaub sollte man denken: Ist der Kofferraum durch den Kombikinderwagen schon komplett voll oder passen noch andere Gepäckstücke rein?
  • Die Kompatibilität
    Wer bereits eine Babyschale fürs Auto besitzt, und sich für einen Kinderwagen mit einem sogenannten Modul-System interessiert, bei dem sollte der Kombikinderwagen natürlich zur Babyschale passen, ob via Adapter oder direkt.
  • Das Gewicht im Test
    Das Gewicht sollte beim Kauf nicht unterschätzt werden. Denn wenn dieser regelmäßig eine Treppe hochgetragen werden muss oder ins Auto, dann kann das bei einem schweren Kombikinderwagen schon sehr anstrengend werden.
    Beim Kauf daher unbedingt auf Leichtgewichte achten, oder im Fachmarkt vor Ort den Tragetest durchführen. So ist man auf der sicheren Seite.
  • Lieferzeiten
    Grundsätzlich sollte man sich darauf einstellen, dass besonders beliebte Kinderwagen eine lange Lieferzeit haben.
    Das gleiche gilt sogar manchmal beim Zubehör. Daher sollte der Kombikinderwagen rechtzeitig gekauft werden, ideal sind ein paar Wochen vor dem Geburtstermin.

Einsatzmöglichkeiten

ABC-Design-KombikinderwagenIm Vergleich zu klassischen Modellen hat der Kombikinderwagen viele Einsatzmöglichkeiten. So kann das Kleinkind in eine gut gepolsterte und sehr bequeme Wanne gelegt werden. Wenn das Baby dann etwas größer geworden ist, lässt sich der Kinderwagen mit nur ein paar Handgriffen in einen Buggy umbauen.

Zudem besteht die Möglichkeit die Wanne zu entfernen und einen anderen Aufsatz zu wählen, so dass der Wagen in einen sportlichen Buggy verwandelt wird. Das hat wiederum den großen Vorteil, dass der Kombikinderwagen lange genutzt werden kann. In diesem Bereich gibt es sogar Modelle, bei denen der Aufsatz auch als Kinderautositz verwendet werden kann.

So kann die Anschaffung von anderen Utensilien gespart werden. Dank der vielen Vorteile von einem Kombikinderwagen sind die Einsatzmöglichkeiten auch sehr vielseitig.

Handhabung

Grundsätzlich sind Kombi-Kinderwagen gut durchdachte Beförderungsmittel. In der Regel besteht das Gestell aus einer Metallkonstruktion, die auf der Außenseite eine sogenannte korrisionshemmende Schicht aus einem Lack- oder Kunststoffüberzug aufweist.

Die Zubehörteile des Wagens werden meist mit Schappverschlüssen, Scharnieren oder Schrauben versehen. Das hat wiederum den Vorteil, dass der Wagen schnell umgebaut werden kann. Durch das durchdachte Design ist die Handhabung sehr einfach gestaltet und der Zeitaufwand auch sehr gering.

Zudem ermöglichen die meisten hochwertigen Modelle in diesem Segment das Anbringen von zusätzlichen Teilen in Form von Zubehör.

Für das Kind ist das Verdeck besonders wichtig, denn es dient sowohl als Schutz vor Schnee und Regen und auch als Sonnenschutz. Dieses sollte einfach und unkompliziert zu- und aufgeklappt werden. Beim Kauf eines Kombi-Kinderwagens sollte man im Bereich der Handhabung unbedingt darauf achten, dass das Modell nicht zu schwer ausfällt, sofern es oft transportiert werden muss, zum Beispiel ins Auto oder eine Treppe hoch.

Leistungsmerkmale

Kombi-Kinderwagen müssen vielfältige Aufgaben meistern und zudem noch sicher sein. Das bedeutet wiederum, dass im Bereich der Leistungsmerkmale nicht nur sicher und zuverlässig fahren muss, sondern auch mit seiner Qualität überzeugen muss. Außerdem sollte er leicht zu händeln sein.

Doch die Leistungsmerkmale umfassen noch viele weitere Bereiche. Kombikinderwagen sollten groß, bequem, stabil und in der Handhabung unkompliziert sein. Wer oft mit Auto und Kind unterwegs ist, der sollte darauf achten, dass der Kinderwagen leicht auf- und abgebaut werden kann und sich bedarfsgerecht einstellen lässt. Zudem sollten sie wenig sein. Außerdem zeigen sich hochwertige Kinderwagen dadurch aus, dass sie jede Menge an Stauraum bieten. Auf all diese Leistungsmerkmale sollte man beim Kauf unbedingt achten.

Platzierung Die Top Sportwagen Preis Im Shop
Sieger ist der Teutonia Cosmo ab ca. 700  EUR  ansehen
Zweiter Platz der ABC-DESIGN Mamba mit ungefähr 420 EUR  ansehen
Dritter Platz ist der Bergsteiger Capri mit knapp 350 EUR  ansehen

Sicherheit

Eines der wichtigsten Kriterien ist bei einem Kombikinderwagen natürlich die Sicherheit, unabhängig davon um welches Modell es sich handelt. Durch die Prüfplaketten in Form von GS- oder TÜV-Zeichen kann zumindest davon ausgegangen werden, dass das Material und die Mechanik keine Sicherheitsmängel aufweisen.

Zusätzlich dazu sollte darauf geachtet werden, dass das Modell keine scharfen Kanten aufweist, an denen sich das Kind dann womöglich noch verletzen kann. Außerdem sollte der Wagen robust verarbeitet sein, so dass sich keine Kleinteile ablösen können, die das Kind verschlucken könnte.

  • Die Bremsen
    Des Weiteren sind natürlich die Bremsen wichtig. Sie sorgen dafür, dass der Kinderwagen sicher steht und nicht einfach wegrollen kann. Viele Modelle verfügen über zusätzliche Bremsen, die zum Beispiel während des Fahrens benutzt werden können, zum Beispiel dann wenn es steil bergab geht.
    Denn die Ausstattung, der Kinderwagen und das Kind kosten bergab viel Kraft. Dank einer zusätzlichen Bremse kann der Kombikinderwagen deutlich bequemer bergab gerollt werden.
  • Reflektoren im Test
    Bei Fahrrädern und Motorrädern ist es gesetzlich vorgeschrieben, dass diese mit Reflektoren ausgestattet sind. Kinderwagen besitzen allerdings meist nur kleine oder gar keine Reflektoren. In der Regel haben Besitzer eines Kinderwagens aber die Möglichkeit separate Reflektoren zu kaufen oder selbst reflektierendes Material anzubringen.
  • Kippsicherheit und Schadstoffe
    Zusätzlich dazu sollte im Bereich der Sicherheit auf die Kippsicherheit geachtet werden. So erhöhen beispielsweise breite Räder die Standfestigkeit und erleichtern noch dazu das Schieben. Eine zu weiche Federung begünstigt wiederum das Kippen.
    Zudem sollte der Kinderwagen nicht überladen werden, da er sonst auch viel schneller kippen kann.
    Neben der Standfestigkeit sollte es eine Anschnallmöglichkeit bieten, damit das Kind nicht herausfallen oder herausklettern kann. Zudem sollte der Klappmechanismus zuverlässig feststellbar sein, so dass der Wagen nicht einfach ungewollt von alleine einfach zusammenklappt.
    Da Babys und Kinder gerne alles in den Mund nehmen, sollte der Kinderwagen möglichst frei von Schadstoffen sein. Diese sind besonders in Weichmachern zu finden.

Positive Eigenschaften

  • Vielseitig Einsetzbar
  • Langlebigkeit
  • Funktionsvielfalt
  • meist großes Zubehörpaket
  • hohe Sicherheit

Kombikinderwagen-Knorr Kinderwagen-Cosmo Mamba-ABC-Design

Was wird getestet?

Wenn es um einen neuen Kombikinderwagen geht, dann spielen viele verschiedene Faktoren eine wesentliche Rolle. So ist die genaue Analyse aller am Markt angebotenen Kinderwagen unverzichtbar.

In diesem Zusammenhang kommt es natürlich auch auf die Sicherheitsaspekte wie Standfestigkeit, Stabilität, TÜV, GS, Kipp-Schutz, Klappsperren und Bremsmechanismus drauf an. Zusätzlich dazu wird der Komfort des Wagens getestet, damit er den Ansprüchen der Eltern und des Kindes gerecht wird.

Schließlich soll es das Baby nicht nur geräumig und weich haben, sondern auch bequem. Die Bedienbarkeit und die Handhabung sollten aber auch nicht außer Acht gelassen werden. Außerdem wird geprüft wie die Handhabung bezüglich Klappen, Hebel und Griffe gestaltet ist.

Nicht zu vergessen sind hier auch die verschiedenen Einsatzmöglichkeiten. Wie viel Aufwand sollte demnach in Kauf genommen werden, um den Kombikinderwagen für den Transport vorzubereiten. Wie schnell lässt er sich den individuellen Witterungsverhältnissen anpassen?buggy-swift-packmass

Auch die ergonomischen Aspekte sind wichtig. Schließlich sollten die Eltern den Wagen nicht nur in gebückter Haltung schieben müssen.

Die 5 größten Hersteller

ABC DESIGN
Das Unternehmen ABC Design gehört schon seit 1988 zu eines der beliebtesten Herstellern von Kinderwagen. Das Familienunternehmen bietet dabei nicht nur Kombikinderwagen an, sondern auch allerhand an zusätzlichen Babyzubehör. Besonders beliebt sind die beiden Turbo-Modelle der Kombikinderwagen. Vorteilhaft ist hierbei, dass die Modelle zu den günstigeren gehören. Trotz des im Vergleich sehr günstigen Preises sind die Produkte mit einem reichhaltigen Lieferumfang bestückt. Durch den günstigen Preis gibt es aber auch Nachteile, denn so sind die Turbo-Modelle doch recht schwer. Das Gewicht rührt auch von der sehr massiven Konstruktion.

Hartan
Hartan gehört zu eines der größten Hersteller in Deutschland. Das Unternehmen ist bereits seit mehr als 100 Jahren am Markt vertreten. Besonders beliebt ist bei Familien mit Kindern der Racer GT von Hartan. Er überzeugt nicht nur durch sein vielseitiges Design, sondern auch mit seiner hohen Standfestigkeit. So ist der komfortable Wagen auch mit verstellbaren Fußstützen, einem gepolsterten 5-Punkt-Sicherheitsgut und einer einstellbaren Federung versehen. Später lässt er sich dann in nur wenigen Schritten vom Kombi-Kombikinderwagen in einen Buggy verwandeln.

Hauck
Der Hersteller Hauck legt besonders viel Wert darauf eine große Produktvielfalt anzubieten und dabei den hohen Qualitätsansprüchen gerecht zu werden. Dabei stehen die Bedürfnisse des Kindes natürlich immer im Vordergrund. Je nach Modell erhält man bei Hauck verschiedenes Zubehör. Angefangen beim Autositz bis hin zum Sportwagenaufsatz und der Babywanne, haben Käufer eine riesige Auswahlmöglichkeit. Aktuell gibt es im Sortiment das Colt Set oder das Eagle Soft Trio Set, diese gibt es sogar noch in verschiedenen Farben.

Teutonia
Teutonia gehört zum weltweit erfolgreichsten Unternehmen. Das Unternehmen setzt dabei besonders auf Design und Qualität seiner Kombikinderwagen. Zusätzlich dazu gibt es eine große Auswahl an verschiedenen Zubehör-Bereichen. So zum Beispiel die Gestell-Tragetasche, die Einsatz-Tragetasche oder die Soft-Tragetasche. Für Kinder ab sechs Monaten bietet das Unternehmen sogar einen Sportwageneinsatz an, der den Kombi-Kinderwagen zu einem Sportwagen macht. Besonders beliebt ist der Teutonia Mistral S und das nicht ohne Grund, denn er ist der Öko-Testsieger und überzeugt durch eine sehr einfache Handhabung.

Quinny
Die Produkte des Herstellers Quinny sind besonders auf den städtischen Gebrauch ausgerichtet. So lassen sich holprige Pflastersteine mit den Modellen genauso einfach meistern wie ebene Straßen oder der Weg durch den Park. Zusätzlich dazu überzeugt Quinny mit der Verwendung von hochwertigen Materialien und mit seiner stetigen Erweiterung des Sortiments.

Worauf ist beim Kauf zu achten

Grundsätzlich gehört der Kinderwagen zu eines der wichtigsten Anschaffungen. Da qualitativ hochwertige Kinderwagen in der Regel nicht sehr günstig sind, sollte man sich schon vor dem Kauf ein paar grundlegende Gedanken machen.

So ist es zum Beispiel besonders wichtig, ob der Kinderwagen überwiegend in der Stadt oder eher in ländlichen Gefilden genutzt wird.

Wer öfters im Wald spazieren geht oder in einer ländlichen Gegend wohnt, der sollte darauf achten, dass der Kinderwagen auf keinen Fall kleine Räder hat. Hier sollte besonders viel Wert auf große Räder gelegt werden, da diese auch im Gelände besser vorankommen. Doch das ist noch längst nicht alles, was beim Kauf beachtet werden sollte.

  • Das passende Modell
    Bei den Modellen unterscheidet man grundsätzlich zwischen zwei Varianten: Zwischen dem normalen Kinderwagen, der nur für Babys geeignet ist und zwischen dem Kombi-Kinderwagen, der später praktisch zu einem Buggy umgebaut werden kann.
    Kombi-Kinderwagen sind in der Anschaffung zwar zunächst viel teurer, so kann man sich aber die Anschaffung von einem Buggy sparen, wenn das Kind größer geworden ist.
    Im Idealfall ist man mit einem Kombi-Kinderwagen die nächsten 2 bis 3 Jahre bestens versorgt.
    Tipp: Inzwischen gibt es auch Modelle mit drei Rädern, diese sind aber nur für die langsame Fahrt geeignet da die schneller umkippen. Sportliche Mütter sollten auf diese Variante also besser verzichten.
  •  Das richtige Zubehör
    Ein weiteres wichtiges Kriterium ist das Zubehör des Kinderwagens, was viele zunächst unterschätzen. Im Idealfall ist dieser mit einer Einkaufstasche und einem Sonnendach ausgestattet. Das hat den Vorteil, dass diese Utensilien später nicht mehr nachgekauft werden müssen.
  • Platzbedarf
    Wer zu Hause im Flur oder in der Wohnung nur sehr wenig Platz hat, der sollte beim Kauf darauf achten, dass der Kombikinderwagen platzsparend zusammengeklappt werden kann. Hier spielt aber nicht nur die Handlichkeit eine wichtige Rolle, sondern auch das Gewicht des Kinderwagens, denn je leichter dieser ist, desto einfacher gestaltet sich natürlich die Handhabung.
  • Die Qualität
    Eine ausschlaggebende Rolle spielt natürlich auch die Qualität und die Art der verwendeten Stoffe. Sie sollten atmungsaktiv sein, damit das Baby weder schwitzt noch friert. Wie bereits erwähnt sollte auch darauf geachtet werden, dass keine giftigen Stoffe bei der Verarbeitung verwendet wurden.

Kombikinderwagen Test

Rated 4,9/5 basierend auf 1200 Abstimmungen

Das Angebot an Kombi-Kinderwagen ist inzwischen sehr groß geworden, so dass sich Eltern oft schwer tun, das passende Modell für sich zu finden. Der folgende Ratgeber und Testbericht zeigt auf welche Aspekte beim Kauf eines Kinderwagens unbedingt beachtet werden sollten und welche Modelle ihre Vor- und Nachteile haben. In diesem Beitrag finden Sie unsere TOP …

Review Overview

Fazit

Kombikinderwagen Test 2017

Summary : Kombi-Kinderwagen sind in der Anschaffung zwar zunächst viel teurer, so kann man sich aber die Anschaffung von einem Buggy sparen, wenn das Kind größer geworden ist. Im Idealfall ist man mit einem Kombi-Kinderwagen die nächsten 2 bis 3 Jahre bestens versorgt.

90