Kinderwagen und Buggys für Jogger

Viele Frauen wünschen sich nach der Geburt nur eines: Den lästigen Babyspeck endlich loswerden und Gewicht verlieren. Wer vor der Schwangerschaft bereits gejoggt ist, der möchte nun natürlich auch nicht darauf verzichten, und ehrlich gesagt, kann das jeder verstehen.

Sport ist gesund, hält fit und lässt lästige Kilos purzeln, genau das was eine frisch gebackene Mutter eben oft braucht. Was vor der Schwangerschaft keinerlei Diskussion wert war, ist nun umso wichtiger. Denn jetzt müssen Sie nicht mehr nur für Ihre Sicherheit sorgen, sondern auch um die Ihres Kindes. Dabei gilt es einiges zu beachten, wenn Sie vorhaben, Ihr Kind künftig im Kinderwagen oder Buggy vor sich her zu schieben.

Buggy für Jogger

Vorab sollten Sie sich eines bewusst machen: Ihr Baby oder Kind kann sich je nach Alter noch nicht selbst um die eigene Körperspannung kümmern. Babys können nicht einmal ihren Kopf alleine halten, geschweige denn die Stabilität in der Wirbelsäule aufbringen um Stöße abzufedern. Allgemein sind die inneren Organe und der Körperbau noch im Wachstum, was bedeutet, dass es nicht unwichtig ist, welchen Kinderwagen oder Buggy Sie verwenden.

Natürlich kommt es sehr stark darauf an, auf welchem Untergrund Sie joggen möchten.

Geht es überwiegend um eine glatte Teerstraße oder einem vergleichbaren Untergrund, so ist die Gefahr von plötzlichen Stößen natürlich um einiges geringer. Auf Feld, – und Waldwegen sieht das dabei schon ganz anders aus. Denn diese sind übersäht von Wurzeln, Steinen und Schlaglöchern.

Was sollte daher Ihr Kinderwagen können, damit Sie unbedenklich damit joggen gehen können?

Wie Ihnen klar sein wird, steht die Sicherheit an oberster Stelle. Daher ist es wichtig, dass Ihr Kinderwagen möglichst mit einem TÜV-Siegel versehen ist und dementsprechende Prüfkriterien erfüllt. Die Sicherheitsgurte des Kindes müssen auf jeden Fall angelegt werden. Diese sollten möglichst weich und gepolstert sein, damit sich diese nicht am Kind aufscheuern oder einschneiden können.

Die Rückenlehne im Kinderwagen sollte möglichst gut und einfach verstellbar sein, das Kind sollte nicht in einem 90 Grad-Winkel sitzen. So entlasten Sie die Wirbelsäule des Kindes. Natürlich kommt es auch auf das Alter und den entsprechenden Entwicklungsstand des Kindes an.

Die Reifen spielen ebenfalls eine große Rolle bei der Wahl des passenden Kinderwagens. Diese sollten gut mit Luft befüllt sein. Überprüfen Sie dies vor jedem Lauf. Am besten eignen sich natürlich Gummireifen, Reifen aus Plastik federn Stöße nicht wirklich ab und können außerdem leicht brechen. Sie sind generell nicht mehr zu empfehlen. Auch die Reifendicke ist wichtig und auch das Profil darauf. Ist es verregnet oder glatt, sollten die Reifen einen gewissen Grip vorweisen können um ein seitliches Wegrutschen zu verhindern.

Am besten wählen Sie einen 3-rädrigen Kinderwagen. Dies garantiert von vornherein eine bessere Lenkbarkeit und Flexibilität beim Laufen. Der Rahmen des Kinderwagens sollte aus leichten Aluminium bestehen, denn das unterstützt zusätzlich eine optimale Federung.

Kinderwagen für Jogger

Diese sollte möglichst weit federn und auch tiefere Schlaglöcher oder einen unausgeglichenen Boden gut abfedern können. Dies ist zur Entlastung des Körperbaus für das Kind enorm wichtig. Auch die Bremsen sollten alle ohne Fehler funktionieren. Einige Kinderwägen besitzen gar keine, was ein großes Risiko darstellen kann.

Eine Handfelgenbremse und eine Feststellbremse für den Stand sind unabdingbar und sollten auch bei Kinderwagen und Buggys die nicht fürs Joggen gedacht sind inkludiert sein. Denn nur so kann ein plötzliches Wegrollen verhindert werden.

Am besten bringen Sie auch eine Handschlaufe am Kinderwagen an, wodurch ein Entgleiten des Wagens bei einem Abhang verhindert werden kann.
Haben Sie außerdem immer einen Verbandskasten und Flüssigkeit mit dabei. Falls Sie oder das Kind sich dennoch durch einen unglücklichen Zufall verletzen sollte, können Sie entsprechend reagieren.

Ein Mobiltelefon ist sollte natürlich ebenfalls mit an Bord, wenn Sie joggen gehen.

Grundsätzlich empfehlen Ärzte und Kinderexperten erst ab einem Alter von ca. 11 Monaten mit dem Joggen mit Kinderwagen zu beginnen. Denn frühestens ab diesem Alter können Kinder über einen gewissen Selbsthalt verfügen und eventuell kleine Stöße alleine abfedern.

Um auf Nummer sicher zu gehen, sollten Sie auch einen Kinderarzt zu Rate ziehen.

Denken Sie also immer zuerst an das Wohl und die Sicherheit Ihres Kindes, ehe Sie drauf los joggen.

Mit den richtigen Sicherheitsvorkehrungen ist dies allerdings nur noch selten ein Problem. Viele Kinder haben außerdem auch Spaß und Freude an der Bewegung und der frischen Luft.

Secured By miniOrange